Wälzlager Nachsetzzeichen

Wälzlager Onlineshop

Die Bezeichnung der Wälzlager wirkt auf den ersten Blick für einen, damit weniger befassten Menschen als sehr verwirrend. Jedoch ist die Bezeichnung genormt (DIN 623) und dadurch aussagekräftig.

z.B. W6206-2Z-C3 bedeutet:

W62062ZC3
Vorsetz-
zeichen
Lager-
art
Größen-
Kennziffer
Kennziffer
Innen-DM
Nachsetz-
zeichen1
Nachsetz-
zeichen2
W= NIRORillen-
kugellager
62 mm AD
16 mm Breite
6 x 5 mm=
30 mm ID
beidseitige
Deckscheiben
erhöhte
Lagerluft

also ein Rillenkugellager aus Edelstahl mit den Abmessungen 30x62x16 mm das auf beiden Seiten eine Edelstahldeckscheibe und eine erhöhte Lagerluft besitzt.

Liste der Nachsetzzeichen bei Wälzlagern

(nicht vollständig und ohne Gewähr auf Richtigkeit)

 

NSZ

BESCHREIBUNG

AGeänderte innere Konstruktion bei gleichen Hauptabmessungen.
Die Bedeutung des Zeichens ist oft an die jeweilige Lagerreihe gebunden.
AÄnderung der Innenkonstruktion
AEinreihige Radialkugellager mit hoher Tragzahl
AEinreihige Schrägkugellager, Polyamidkäfig
AZweireihige Radialkugellager, ohne Nut, Polyamidkäfig
AZweireihige Schrägkugellager, ohne Nut, Polyamidkäfig
AV-Ring Dichtung Version A für SNC Lager (optional FS-Dichtung)
A1Demontierbar
ABEC 1Toleranzklasse 1 der ABEC, Entspricht DIN 620 (P0) / ISO 492 (Class normal)
ABEC 3Toleranzklasse 3 der ABEC, Entspricht DIN 620 (P6) / ISO 492 (Class 6)
ABEC 5Toleranzklasse 5 der ABEC, Entspricht DIN 620 (P5) / ISO 492 (Class 5)
ABEC 7Toleranzklasse 7 der ABEC, Entspricht DIN 620 (P4) oder ISO 492 (Class 4)
ABEC 9Toleranzklasse 9 der ABEC, Entspricht DIN 620 (P2) oder ISO 492 (Class 2)
ACEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 25°
ACDEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 25°
und optimierter innerer Konstruktion.
ADKontaktwinkel 25°
ADABreite Ringnuten im Außenring, zwei durch einen Haltering
zusammengehaltene Innenringe
ADBModifizierte interne Konstruktion,
modifizierte Ringnuten im Außenring;
zweiteiliger, durch Haltering zusammengehaltener Innenring
ASNadellager mit Schmierbohrungen im Außenring
Die Ziffer hinter Nachsetzzeichen AS ist die Anzahl der Bohrungen.
AS2Lageraußenring mit 2 Schmierbohrungen in versetzten Ebenen (Gehäuse)
3ASSchmierfett: Shell / Alvania Grease S3 (-25 bis +135°C)
2ASSchmierfett: Shell / Alvania Grease S2 (-25 bis +120°C)
ASRNadellager mit Umfangsnut und Schmierbohrung im Außenring Die Ziffer hinter dem Nachsetzzeichen ASR gibt die Anzahl der Bohrungen an.
Axx(x)"A" in Kombination mit einer zwei- oder dreistelligen Zahl gibt Varianten der Standardausführung an, die nicht durch die üblichen Nachsetzzeichen identifiziert werden können.
B32210 B: Kegelrollenlager mit vergrößertem Berührungswinkel (größer als bei Ausführung 32210)
B7210 B: Einreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40°
BModifizierter, rollengeführter Doppelkammkäfig aus Messing
BStandardausführung der Pendelrollenlager
BKontaktwinkel 40° für Schrägkugellager
B32° für 2-reihige Schrägkugellager
B40° für 1-reihige Schrägkugellager
B20° für Kegelrollenlager
BLager mit sphärischer Mantelfläche des Außenrings (Gehäuse)
B1Abweichende oder geänderte innere Konstruktion bei gleichen Hauptabmessungen. Die Bedeutung des Zeichens ist oft an die Lagerreihe gebunden. Beispiele:
B2Kegelrollenlager nach ABMA-Norm mit Flansch am Außenring
B20Reduzierte Breitentoleranz
B3Präzision entsprechend der Normen ABEC 3
B5Präzision entsprechend der Normen ABEC 5
B7Präzision entsprechend der Normen ABEC 7
BEEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40° und optimierter innerer Konstruktion.
BEJEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40°, optimierter innerer Konstruktion und Käfig aus Stahlblech, kugelgeführt
BEMEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40°, optimierter innerer Konstruktion und Massivkäfig aus Messing
BEPEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40° und optimierter innerer Konstruktion, mit Spritzgusskäfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 66
BEYEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 40°, optimierter innerer Konstruktion und Käfig aus Messingblech,kugelgeführt.
BGEinreihige Schrägkugellager für universelle Paarung ohne Vorlast
BKB + K
Bxx(x)„B“ in Kombination mit einer zwei- oder dreistelligen Zahl gibt Varianten der Standardausführung an, die nicht durch die üblichen Nachsetzzeichen identifiziert werden können. Beispiel:
2CSpannlager beidseitig mit Schleuderscheibe
5CSchmierfett: Chevron / SRI-2 (-29 bis +177°C)
CKontaktwinkel 15° für Schrägkugellager
CVergrößerter Kontaktwinkel für Kegelrollenlager
CIndex der Innengestaltung für Kegelrollenlager
C0Hochgenauigkeits-Lagerluft
C02Besonders eingeengte Toleranz für die Laufgenauigkeit des Innenrings
C04Besonders eingeengte Toleranz für die Laufgenauigkeit des Außenrings
C08C02 + C04
C083C02 + C04 + C3
C1Lagerluft kleiner als C2
C10Eingeengte Toleranz für Bohrung und Außendurchmesser
C12Index der Innengestaltung für Kegelrollenlager
C2Lagerluft kleiner als Normal (CN)
C2Lagerluft kleiner als Normal
C3Lagerluft größer als Normal (CN)
C4Lagerluft größer als C3
5CSchmierfett: Chevron / SRI-2 (-29 bis +177°C)
C5Lagerluft größer als C4
C9Hochgenauigkeitsspiel
CAEinreihige Schrägkugellager: geringe Axialluft vor dem Einbau
CACPendelrollenlager nach Ausführung CA mit verstärkter Wälzkörperführung
CBEinreihige Schrägkugellager: normale Axialluft vor dem Einbau
CB1Universal-Schrägkugellager; Zwei Lager in O- oder X-Anordnung; die axiale Lagerluft vor dem Einbau ist Normal.
CB2Spezielle Axialluft von zweireihigen Schrägkugellagern
CCGeschlossener Edelstahlverschluss für Gehäuselager
CCEinreihige Schrägkugellager: größere Axialluft vor dem Einbau
CC1Pendelrollenlager nach Ausführung CA mit verstärkter Wälzkörperführung
CC2Universal-Schrägkugellager; Zwei Lager in O- oder X-Anordnung; die axiale Lagerluft vor dem Einbau ist größer als Normal (CB)
CDEinreihiges Schrägkugellager mit einem Berührungswinkel von 15° und optimierter innerer Konstruktion
CL0Zölliges Kegelrollenlager mit Toleranzen entsprechend der Klasse 0 der ANSI-ABMA-Norm 19.2:1994
CL00Zölliges Kegelrollenlager mit Toleranzen entsprechend der Klasse 00 der ANSI-ABMA-Norm 19.2:1994
CL3Zölliges Kegelrollenlager mit Toleranzen entsprechend der Klasse 3 der ANSI-ABMA-Norm 19.2:1994
CL7CKegelrollenlager mit speziellem Reibungsverhalten und höherer Laufgenauigkeit
CLNKegelrollenlager mit Toleranzen entsprechend der ISO-Toleranzklasse 6X
CLNKegelrollenlager mit Toleranzen entsprechend ISO Toleranzklasse 6X
CM09Spezielle Lagerluft, zwischen 5 und 13 ?m
CM13Spezielle Lagerluft, zwischen 9 und 17 ?m
CM17Spezielle Lagerluft, zwischen 13 und 21 ?m
CM21Spezielle Lagerluft, zwischen 17 und 25 ?m
CM25Spezielle Lagerluft, zwischen 21 und 29 ?m
CM30Spezielle Lagerluft, zwischen 25 und 35 ?m
CM35Spezielle Lagerluft, zwischen 30 und 40 ?m
CM40Spezielle Lagerluft, zwischen 35 und 45 ?m
CM45Spezielle Lagerluft, zwischen 40 und 50 ?m
CM50Spezielle Lagerluft, zwischen 45 und 55 ?m
CMxxDurchschnittliche Lagerluft in Mikron für Kugellager von Durchmesser 10 bis Durchmesser 50mm
CNDie vorstehenden Kennbuchstaben werden auch mit den Lagerluftklassen C2, C3, C4 und C5 verwendet, z. B. C2H.
CNFF Reduzierter und verschobener Lagerluftbereich (auf das obere Viertel der tatsächlichen Lagerluft sowie das untere Viertel der nächsthöheren Lagerluftklasse eingeengt).
CNHH Reduzierter Lagerluftbereich entsprechend dem oberen Lagerluftbereich
CNLL Reduzierter Lagerluftbereich entsprechend dem niedrigen Lagerluftbereich
CNL,Lagerluft für Präzisions-Miniaturlager
CNMM Reduzierter Lagerluftbereich entsprechend der beiden mittleren Viertel des Lagerluftbereichs
CNPCNP: Obere Hälfte des Lagerluftbereichs Normal und untere Hälfte des Lagerluftbereichs C3
CNRR Reduzierter Lagerluftbereich entsprechend "gepaarte Ringe" nach ISO 5753:1981.
CNSLagerluft für Präzisions-Miniaturlager
COOffener Edelstahlverschluss für Gehäuselager
CSStahlblecharmierte Dichtscheibe aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) auf einer Seite des Lagers
2CSStahlblecharmierte Dichtscheiben aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) auf beiden Seiten des Lagers
CS2Stahlblecharmierte Dichtscheibe aus Fluor-Kautschuk (FKM) auf einer Seite des Lagers
2CS2Stahlblecharmierte Dichtscheiben aus Fluor-Kautschuk (FKM) auf beiden Seiten des Lagers
CS5Stahlblecharmierte Dichtscheibe aus hydriertem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (H-NBR) auf einer Seite des Lagers
2CS5Stahlblecharmierte Dichtscheiben aus hydriertem Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (H-NBR) auf beiden Seiten des Lagers
CSxxDurchschnittliche Lagerluft in Mikron (1 Mikron = 1?m =0,001mm)
CT1Niedrigtemperaturlager -60°C
CVModifizierte interne Konstruktion, vollrolliger Rollensatz
CxNAReduzierte Luftbereiche (mittlere Lagerluft jedoch identisch), gruppierte Ringe
DModifizierte Innenkonstruktion
DVergrößerter Kontaktwinkel für Kegelrollenlager
DSchmieröffnungen (ohne Nuten)
DHochpräzisions-Schrägkugellager mit Schmierung
DSphäroguss (Gehäuse)
D**SNR Schmierfette
D0Nut und Schmieröffnungen nicht vorhanden (wenn Standard)
D1Nut und Schmieröffnungen im Außenring
D2D1 + Anti-Rotationskugel auf Außendurchmesser für Lagereinsätze
D8Rillenkugellager mit offener Ausführung, auch standardmäßig mit Deckscheiben oder Dichtungen lieferbar, aber ohne erforderlichen Eindrehungen im Außenring.
DAModifizierte Ringnuten im Außenring; zweiteiliger, durch einen Haltering zusammengehaltener Innenring
DBZwei für den Einbau in O-Anordnung zusammengepasste Rillenkugellager
DBO-Anordnung
DBAA: Leichte Vorspannung (2)
DBBB: Mittlere Vorspannung (2)
DBCC: Hohe Vorspannung (2)
DBCC: Spezielle Axialluft in ?m
DBCACA: Axialluft kleiner als Normal (CB) (1, 2)
DBCBCB: Normale Axialluft (1, 2)
DBCCCC: Axialluft größer als Normal (CB) (1, 2)
DBGG Spezielle Vorspannung in daN
DBGAGA: Leichte Vorspannung (1)
DBGBGB: Mittlere Vorspannung (1)
DDBeidseitig Dichtscheiben mit Lippendichtung
DDUBerührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NRB) mit oder ohne Stahlblecharmierung auf einer Lagerseite
DFZwei einreihige Rillenkugellager, einreihige Schrägkugellager oder einreihige Kegelrollenlager für den paarweisen Einbau in X-Anordnung. Die Zusatzbezeichnungen für die axiale Lagerluft und Vorspannung sind bei DB beschrieben.
DGZwei einreihige Schrägkugellager für den universellen paarweisen Einbau in O-, X- oder Tandem-Anordnung. Die Zusatzbezeichnungen für die axiale Lagerluft und Vorspannung sind bei DB beschrieben.
DHEinseitig wirkendes Axialkugellager mit zwei Gehäusescheiben
DRZwei einreihige Rillenkugellager oder Zylinderrollenlager, für gleichmäßige radiale Belastungsverteilung zusammengepasst
DSGeschlitzter Nadelkranz
DSZweilippendichtung für SNC Lager
DS1Einseitig wirkendes Axialkugellager mit zwei Wellenscheiben
DS2Geschlitzter Radial-Nadelkranz
DTZwei einreihige Rillenkugellager, Schrägkugellager oder Kegelrollenlager, zusammengepasst für den paarweisen Einbau in Tandem-Anordnung. Bei zusammengepassten Kegelrollenlagern werden Ausführung und Anordnung der Zwischenringe zwischen Innen- und Außenringen durch eine zweistellige Zahl unmittelbar nach DT bezeichnet.
DTT-Anordnung
EAbweichende innere Konstruktion bei gleichen Hauptabmessungen. Die Bedeutung des Zeichens ist oft an die jeweilige Lagerreihe gebunden, bezeichnet aber meist einen Wälzlagersatz mit höherer Tragfähigkeit.
ELager mit erhöhter Tragfähigkeit
EOptimierte interne Konstruktion
EVerstärkter Rollensatz
EErhöhte Tragzahl für Zylinderrollenlager und Pendelrollenlager
EAPendelrollenlager mit erhöhter Tragzahl und mit Stahlblechkäfig
ECOptimierte Innenkonstruktion; mehr bzw. größere Rollen und modifizierter Rollen-Bord-Kontakt
ECAbdichtung für SNC Lager
ECAPendelrollenlager nach Ausführung CA, jedoch mit optimiertem Wälzlagersatz für höhere Tragfähigkeit
ECACPendelrollenlager nach Ausführung CAC, jedoch mit optimiertem Wälzlagersatz für höhere Tragfähigkeit
ECJOptimierte innere Konstruktion, mit Stahlblechkäfig
ECMOptimierte innere Konstruktion, mit Messingkäfig rollengeführt
ECPOptimierte innere Konstruktion, mit Kunststoffkäfig (Standardausführung)
EEZweiseitige Dichtung
EMPendelrollenlager mit erhöhter Tragzahl und mit massivem Käfig
EnSpezialbombierung der Rollen
Exx(x)E in Kombination mit einer zwei- oder dreistelligen Zahl gibt Varianten der Standardausführung an, die nicht durch die üblichen Nachsetzzeichen identifiziert werden können.
FMassivkäfig aus Stahl oder Spezial-Gusseisen, wälzkörpergeführt; verschiedene Käfigausführungen oder Käfigwerkstoffe werden durch angehängte Ziffern nach dem Nachsetzzeichen F identifiziert, z. B. F1.
FWälzkörpergeführter Doppelkammkäfig aus Stahl
FVollwandiges Lager ohne Öffnungen Bsp. SN520F
FVier eingegossene Fußschraubenlöcher (Gehäuse)
F1Vollwandiges Lager mit Öffnungen Bsp. UCP320F1
F1Massiver Stahlkäfig
2FStandard-Berührungsdichtung mit zusätzlicher vorgeschalteter Schleuderscheibe an beiden Seiten des Lagers
F2Lager ohne Befestigungsöffnungen Bsp. UCP322F2
2Fzweireihiges Nadellager
F3Massiver Käfig aus Abstechstahl
F600Lager für hohe Temperaturen für Tunnelofenwägen
F604Lager für hohe Temperaturen für geschmierte und geschützte Tunnelofenwägen
F800Pendelrollenlager für hohe Lastkapazität für Anwendungen mit Schwingungsgetrieben
FAAußenringgeführter Doppelkammkäfig aus Stahl
FA101Hoch- und Tieftemperaturausführung –40 °C bis +180 °C
FA106Lager besonders geräuschgeprüft
FA107Lager mit Schmierbohrungen auf der Befestigungsseite
FA125mit Corrotect®-Beschichtung
FA164Hochtemperaturausführung bis +250 °C
FBInnenringgeführter Doppelkammkäfig aus Stahl
FDNahrungsmittelechtes Schmierfett
FPStahl-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
FSFilzstreifendichtung für SNC Lager
FT150Beidseitige Dichtscheiben hochtemperaturfest (-150 Grd)
FT150ZZGeschützte Lager für hohe Temperaturen bis zu +150°C
GAußenring nur für Kegelrollenlager
GUniversal-Schrägkugellager; Zwei Lager in O- oder X-Anordnung haben eine festgelegte Axialluft vor dem Einbau.
GUniversalausführung
GDemontagehülsen – verändertes Gewinde – Konformität gemäß ISO 2982-1
GFeststehendes Lager ohne Ringsicherung Bsp. SD3130G
GInnenring + Rollen (+Käfig) für Kegelrollenlager
G(n)Lager mit speziellen Befestigungsöffnungen (n=1,2,3...). Bsp. UCHB204G6
G..Eine hinter der Schmierfettkennung mit drei Buchstaben stehende Zahl gibt an, dass der Füllungsgrad von der Norm abweicht: Die Ziffern 1, 2 und 3 geben einen kleineren Füllungsgrad als die Standardmenge an, 4 bis 9 einen größeren Füllungsgrad
G1Massiver Messingkäfig
G14Polyamidkäfig
G15Glasfaserverstärkter Polyamidkäfig
G2Nachschmierungssystem für Lagereinsätze
GBEinreihige Schrägkugellager für den beliebigen paarweisen Einbau; Zwei Lager in O- oder X-Anordnung haben eine mittlere Vorspannung vor dem Einbau.
GCEinreihige Schrägkugellager für den beliebigen paarweisen Einbau;
GCZwei Lager in O- oder X-Anordnung haben eine starke Vorspannung vor dem Einbau.
GD22 Universallager in einem einzigen Gehäuse
GD22 Universallager in einem einzigen Gehäuse
GEE: Schmierfett für extremen Druck (EP-Schmierfett )
GFF: Lebensmittelverträgliches Schmierfett
GHH, J: Schmierfett für hohe Temperaturen, z. B. von -20 bis +130°C
GHLagervorspannung hoch
GJNFett mit Polyharnstoff-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -30 bis +150 °C (normales Füllvolumen)
GLL: Schmierfett für niedrige Temperaturen, z. B. von -50 bis +80°C
GLLagervorspannung leicht
GMLagervorspannung mittel
GMM: Schmierfett für mittlere Temperaturen, z. B. von -30 bis +110°C
GNLagervorspannung normal
GS..Gehäusescheibe eines Axial-Zylinderrollenlagers. Der Innendurchmesser ist etwas weiter als der Wellendurchmesser. Siehe auch WS.. (Wellenscheibe)
GWW, X: Schmierfett für niedrige und hohe Temperaturen, z. B. von -40 bis +140°C
GXNSchmierfett mit Polyurea-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -40 bis +150 °C, Standardfüllmenge
HKlemmhülsen mit Öleinspritzvorrichtung (Bsp. AH24T48H)
HSchnappkäfig aus Stahlblech, gepresst und gehärtet.
  
H1Schnappkäfig aus Stahlblech, gepresst und gehärtet
H2Nadellager ohne Innenring, mit reduzierter Hüllkreistoleranz. Dem Buchstaben H folgende Zahlen kennzeichnen die Toleranzgrenze in ?m, z. B. /H+20+27
HALager oder Lagerteile aus Einsatzstahl Zur genaueren Identifizierung folgt dem Nachsetzzeichen HA eine der folgenden Ziffern:
HA00 Komplettlager
HA1Einsatzgehärtete Innen- und Außenringe
HA2Einsatzgehärteter Außenring
HA3Einsatzgehärteter Innenring
HA4Einsatzgehärtete Rollen, Innen- und Außenringe
HA5Einsatzgehärtete Wälzkörper
HA6Einsatzgehärteter Außenring und Wälzkörper
HA7Einsatzgehärteter Innenring und Wälzkörper
HBLager oder Lagerteile bainitgehärtet. Zur besseren Identifizierung folgt den Nachsetzzeichen HB eine der unter HA erläuterten Ziffern.
HB1Bainitgehärtete Innen- und Außenringe
HB2Bainitgehärteter Außenring
HB3Bainitgehärteter Innenring
HCLager oder Lagerteile aus Keramik. Zur besseren Identifizierung folgt den Nachsetzzeichen HC eine der unter HA erläuterten Ziffern.
HELager oder Lagerteile aus im Vakuum umgeschmolzenem Stahl. Zur besseren Identifizierung folgt den Nachsetzzeichen HE eine der unter HA erläuterten Ziffern.
HGSpezialwälzlager-Hug Kontr. 2-teilig
HMLager oder Lagerteile martensitgehärtet. Zur besseren Identifizierung folgt den Nachsetzzeichen HM eine der unter HA erläuterten Ziffern.
HN1Innen- und Außenringe mit spezieller Oberflächenhärtung
HTFett mit Polyharnstoff-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -40 bis +150 °C (normales Füllvolumen)
HTSpezielle Innengestaltung zur Aufnahme von Axiallasten auf Zylinderrollenlager
HT2Hochtemperaturlager +200°C
HT200Dichte Lager für hohe Temperaturen bis +200° C
HT200ZZGeschützte Lager für hohe Temperaturen bis zu +200° C
HTxxAA: Befüllungsgrad niedriger als Standard
HTxxBB: Befüllungsgrad größer als Standard
HTxxCC: Befüllungsgrad über 70%
HTxxF1F1: Befüllungsgrad niedriger als Standard
HTxxF7F7: Befüllungsgrad größer als Standard
HTxxF9F9: Befüllungsgrad größer als 70%
HVLager oder Lagerteile aus nichtrostendem, härtbarem Stahl. Zur besseren Identifizierung folgt den Nachsetzzeichen HM eine der unter HA erläuterten Ziffern.HA
HVY-Lager SKF: Lagerteile sind aus nichtrostendem Stahl gefertigt. Das Lager ist mit lebensmittelverträglichem Schmierfett befüllt.
HVZZGeschützte Lager für hohe Geschwindigkeiten bis zu 700 000 N.Dm
ISNadellager mit Schmierbohrung im Innenring; angehängte Ziffern nach dem Nachsetzzeichen IS kennzeichnen die Anzahl der Bohrungen.
ISRNadellager mit Umfangnut und Schmierbohrung im Innenring; angehängte Ziffern nach dem Nachsetzzeichen ISR kennzeichnen die Anzahl der Bohrungen.
JKäfig aus Stahlblech, gepresst, wälzkörpergeführt, ungehärtet; Wird nur angeschrieben, falls der Stahlblechkäfig bei der Lagerbauart nicht der Standardkäfig ist. Beispiel: Zylinderrollenlager.
J2Kegelrollenlager SKF: Stahlblechkäfig in der Konstruktions-Variante 2
J2 DFKegelrollenlager-Satz SKF: zwei einbaufertig zusammengepasste, einreihige Lager in X-Anordnung.
JHStahlblech-Schnappkäfig; wälzkörpergeführt
JHAKäfig aus Stahlblech, gepresst und gehärtet, außenringgeführt
JISGehäuseabmessungen nach JIS B 1559
JNStahlblech-Nietkäfig; wälzkörpergeführt
JPStahlblech-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
JP1Stahlblech-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
JPAStahlblech-Fensterkäfig; Führung am Außenring (Stützring)
JPBStahlblech-Fensterkäfig; Führung am Innenring
JRKäfig aus zwei ebenen Stahlblechscheiben, genietet, ungehärtet
JWKäfig aus Stahlblech, ungehärtet und geschweißt
KLager hat Innenring mit kegeliger Bohrung. Kegel 1:12. Nicht für Montage auf zylindrischer Welle geeignet! Das Lager wird mit Spannhülse (z.B. H..-Spannhülsen mitbestellen) auf einer zylindrischen Welle oder ohne Spannhülse auf kegelig abgedrehter Welle montiert.
K7Gehäuse mit Lagersitz nach Toleranz K7 (Gehäuse)
K30Kegelige Bohrung, Kegel 1:30
5KSchmierfett: Kyodo Yushi / Multemp SRL (-40 bis +150°C)
6KSchmierfett: Klüber / Isoflex Super LDS 18 (-60 bis +130°C)
KLLBeidseitig Labyrinthdichtung (L-Dichtung) (Gehäuse)
KRRBeidseitig Lippendichtung (R-Dichtung)(Gehäuse)
KTTBeidseitig 3-Lippendichtung (T-Dichtung)(Gehäuse)
KTN9K + TN9
LBordscheibe für NUP
LMassivkäfig aus Leichtmetall; die verschiedenen Ausführungen bzw. Werkstoffe werden durch eine Zahl angegeben, beispielsweise L1
-LNUP ohne Pressplatte
-LNUP ohne Bordscheibe
L1Massiver Käfig aus genietetem Messing
L1Flanschlager mit Schmiernippel und Ölablassöffnung Bsp. SN515L1Z
L3Dreilippendichtung für Lagereinsätze
L417Schmierfett: Kyodo Yushi / E5 (-30 bis +180°C)
L453Schmierfett: Klüber / Asonic HQ72-102 (-40 bis +180°C)
L4BLagerringe und Wälzkörper mit spezieller Oberflächenbeschichtung
L5Flanschlager mit Öffnung für Schmiernippel und Ölablassöffnung
L5BWälzkörper mit spezieller Oberflächenbeschichtung
L5DANoWear-Lager mit beschichteten Wälzkörpern
L627Schmierfett: Exxon / Polyrex EM / Polyree (-25 bis +170°C)
L7DANoWear-Lager mit beschichteten Wälzkörpern und Innenringlaufbahnen
LAGenieteter Massivkäfig aus Leichtmetall mit Außenringführung
LALabyrinthdichtung für SNC Lager
LBGenieteter Massivkäfig aus Leichtmetall mit Innenringführung
LBNicht berührende Nitril-Kautschuk-Dichtung (-25 bis +120°C)
LBANicht berührende Polyacryl-Kautschuk-Dichtung (-10 bis +150°C)
LBA1Nicht berührende Abdichtung aus Fluor-Elastomer (-30 bis +200°C)
LBA2Nicht berührende Silikon-Abdichtung (-100 bis +200°C)
LFSDichtungen der Bauform LFS (Low Friction Seal) auf beiden Seiten des Lagers. Dichtungsart: axiale Dichtlippe, radiale Dichtlippe in Rille, berührungsfrei am Lager-Innenring
LHBerührende Nitril-Abdichtung geringer Drehmoment (-25 bis +120°C)
LHABerührende Polyacryl-Abdichtung geringer Drehmoment (-10 bis +150°C)
LHA1Fluorierte berührende Elastomerdichtung mit geringem Drehmoment (-30 bis +200°C)
LHA2Berührende Silikondichtung mit geringem Drehmoment (-100 bis +200°C)
LHA4Berührende High Nitrildichtung mit geringem Drehmoment (-20 bis +130°C)
LHAX12Berührende High Polyacryldichtung mit geringem Drehmoment (-10 bis +150°C)
LHTFettfüllung für niedrige und hohe Temperaturen (z. B. –40 bis +140 °C) Die zweistellige Ziffer hinter dem Nachsetzzeichen LHT gibt das jeweilige Fett an. Ein zusätzlicher Buchstabe bzw. eine Buchstaben-Zahlen-Kombination wie unter "HT" erwähnt gibt an, dass ein nicht standardmäßiger Füllungsgrad verwendet wird.
LHT23Fett mit Lithium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -50 bis +140 °C (normales Füllvolumen)
LLBBeiderseits nicht berührende Nitril-Kautschuk-Dichtung (-25 bis +120°C)
LLBABeiderseits nicht berührende Polyacryl-Kautschuk-Dichtungen (-10 bis +150°C)
LLBA1Beiderseits nicht berührende Abdichtung aus Flour-Elastomer (-30 bis +200°C)
LLBA2Beiderseits nicht berührende Silikon-Kautschuk-Dichtung (-100 bis +200°C)
LLHBeiderseits berührende Dichtung aus Nitril-Kautschuk, reibungsarm (-25 bis +120°C)
LLHABeiderseits berührende Polyacryl-Kautschuk-Dichtung, reibungsarm (-10 bis +150°C)
LLHA1Beiderseits fluorierte berührende Dichtung aus Elastomer, reibungsarm (-30 bis +200°C)
LLHA2Beiderseits berührende Silikondichtung mit geringem Drehmoment (-100 bis +200°C)
LLHA4Beiderseits berührende High Nitrildichtung, reibungsarm (-20 bis +130°C)
LLHAX12Beiderseits berührende High Polyacryldichtung, reibungsarm (-10 bis +150°C)
LLJLager mit Zweilippendichtung und geringem Drehmoment
LLSLager mit Dreilippendichtung mit hohem Drehmoment
LLUBeiderseits berührende Nitril-Kautschuk-Dichtung (-20 bis +120°C)
LLUABeiderseits berührende Polyacryl-Kautschuk-Dichtung (-15 bis +150°C)
LLUA1Beiderseits berührende fluorierte Elastomerdichtung (-30 bis +230°C)
LLUA2Beiderseits berührende Silikon-Kautschuk-Dichtung (-60 bis +200°C)
LLUA4Beiderseits berührende High Nitril-Kautschuk-Dichtung (-20 bis +140°C)
LLUAX12Beiderseits reibende, stark Polyacryl-Kautschuk haltige Dichtung (15 bis +175°C)
LOLager ohne Konservierungsmittel, jedoch mit einem Öl niedriger Viskosität eingeölt; das verwendete Öl wird durch die Zahlen nach der Buchstabenkombination LO angegeben, beispielsweise LO10
LPFenstermassivkäfig aus Leichtmetall, mit gestoßenen oder geräumten Taschen und Innen- oder Außenringführung
LP03Haltbares Standardschmierfett (-20 bis +80°C)
LP05Haltbares Hochtemperaturschmierfett (-20 bis +120°C)
LP06Haltbares lebensmittelkompatibles Schmierfett -10 bis +100°C (dauerhaft 80°C )
LP08Haltbares Hochtemperaturschmierfett für Nadeln (-20 bis +120°C)
LP08Spezieller lebensmittelkompatibeler Festschmierstoff
LPALeichtmetall-Massivkäfig Fensterkäfig; Führung am Außenring (Gehäuse)
LPBLeichtmetall-Massivkäfig Fensterkäfig; Führung am Innenring (Welle)
LPSWie LP, aber mit Schmiernuten in den Führungsflächen
LSBerührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR)) oder Polyurethan (AU) mit oder ohne Stahlblecharmierung an einer Seite des Lagers
2LSBerührungsdichtung aus Polyurethan (AU) an beiden Lagerseiten
2LS8Berührungsdichtung aus Synthesekautschuk mit Stahlblech-Armierung an beiden Lagerseiten
LTFett mit Lithium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -55 bis +110 °C (normales Füllvolumen)
LT10Fett mit Lithium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -50 bis +90 °C (normales Füllvolumen)
LTZZLager mit Deckscheiben für niedrige Temperaturen bis -60° C
LUBerührende Nitril-Dichtung (-20 bis +120°C)
LUABerührende Polyacryl-Dichtung (-15 bis +150°C)
LUA1Berührende fluorierte Elastomerdichtung (-30 bis +230°C)
LUA2Berührende Silikondichtung (-60 bis +200°C)
LUA4Berührende High Nitril-Dichtung (-20 bis +140°C)
LUAX12Reibende, stark polyacrylhaltige Dichtung (15 bis +175°C)
LXDichtung mit Spezialabdichtung
MMessing-Massivkäfig wälzkörpergeführt
M1Messing-Massivkäfig wälzkörpergeführt (stegvernietet)
M1AMessing-Massivkäfig Führung am Außenring (stegvernietet)
M1BMessing-Massivkäfig Führung am Innenring (stegvernietet)
M3Messing-Massivkäfig modifizierte Ausführung; wälzkörpergeführt
M3AMessing-Massivkäfig modifizierte Ausführung; Führung am Außenring
M3BMessing-Massivkäfig modifizierte Ausführung; Führung am Innenring
MAMessing-Massivkäfig Führung am Außenring (Gehäusescheibe, Gehäuse)
MASMessing-Massivkäfig Führung am Außenring; mit Schmiernuten
MBMessing-Massivkäfig Führung am Innenring (Wellenscheibe, Welle)
MBSMessing-Massivkäfig Führung am Innenring, mit Schmiernuten
MLUngeteilter Fenstermassivkäfig aus Messing mit gefrästen, gestoßenen oder geräumten Taschen sowie Innen- oder Außenringführung
MOLager ohne Konservierungsmittel, jedoch mit einem Öl mittlerer Viskosität eingeölt; das verwendete Öl wird durch Zahlen nach der Buchstabenkombination MO angegeben, beispielsweise MO10.
MPMessing-Massivfensterkäfig; wälzkörpergeführt
MP1Messing-Massivfensterkäfig; wälzkörpergeführt
MPAMessing-Massivfensterkäfig; Führung am Außenring (Gehäuse)
MPBMessing-Massivfensterkäfig; Führung am Innenring (Welle)
MPSWie MP, aber mit Schmiernuten in den Führungsflächen
MRMassiver, einteiliger Fensterkäfig aus Messing mit Wälzkörperführung
MS1Gehäusefuß mit zwei gebohrten Schraubenlöchern (Gehäuse)
MS2Gehäusefuß mit vier gebohrten Schraubenlöchern (Gehäuse)
MTFettfüllung für mittlere Temperaturen (z. B. -30 bis +110 °C). MT gefolgt von einer zweistelligen Zahl gibt das jeweilige Fett an. Ein zusätzlicher Buchstabe bzw. eine Buchstaben-Zahlen-Kombination wie unter "HT" erwähnt gibt an, dass ein nicht standardmäßiger Füllungsgrad verwendet wird.
MT33Fett mit Lithium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 3 für -30 bis +120 °C (normales Füllvolumen)
MT47Fett mit Lithium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -30 bis +110 °C (normales Füllvolumen)
#NInnenring nur für Zylinderrollenlager
NNut für Ringsicherung auf Außenring
NStahllager Bsp. P315N
NAußenring + Rollen (+Käfig) für Zylinderrollenlager
NGussgehäuse mit Nuteinstich für Schutzkappen
N1Eine Haltenut in einer Außenring-Stirnseite oder Gehäusescheibe
N1Lager aus Gusseisen GS. Bsp. P315N1
N2Zwei Haltenuten, 180° versetzt, in einer Außenring-Stirnseite oder Gehäusescheibe
NPPBeidseitig Lippendichtung (P-Dichtung)(Gehäuse)
NRRingnut im Mantel des Außenrings und zugehöriger Sprengring
NRSNut und Ringsicherung auf gegenüber liegender Seite (Unterschied zum Standard)
OSELager ohne Spannelement (Gehäuse)
PSpritzgusskäfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 66 mit Wälzkörperführung
PDichtring auf einer Seite des Lagers
P4Maß- und Laufgenauigkeit nach ISO-Toleranzklasse 4: Lager mit sehr hoher Maß-, Form- und Laufgenauigkeit, genauer als P5.
P42Präzisionsklasse JIS 4 für die Abmessungen und JIS 2 für Rundlaufabweichung
P43P4 + C3
P4AMaß- und Laufgenauigkeit nach ISO-Toleranzklasse 2 bzw. ABMA-Toleranzklasse ABEC 9
P5Toleranzklasse 5: Lager mit besonders hoher Maß-, Form- und Laufgenauigkeit, genauer als P6
P52P5 + C2
P6Genauigkeit nach ISO-Toleranzklasse 6: Lager mit erhöhter Maß-, Form- und Laufgenauigkeit. Genauer als Normaltoleranz
P62P6 + C2
P63P6 + C3
P63EPräzision P6 und Luft C3 / DIN-Norm Elektromotoren
PA9Baumaß- und Laufgenauigkeit nach ABMA-Toleranzklasse ABEC 9 (besser als P4)
PA9AAs PA9
PA9BWie PA9, aber Laufgenauigkeit besser als ABMA-Toleranzklasse ABEC 9
PHSpritzgegossener Käfig aus glasfaserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK), mit Wälzkörperführung
PHASpritzgusskäfig aus faserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK), Außenringführung
PHASSpritzguss-Fensterkäfig aus glasfaserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK), mit Schmierrillen in den Führungsflächen, mit Außenringführung
PKPräzisionsklasse K für Kegelrollen, Serie J
PMSpezialpräzision Lager für Elektromotoren
PPBerührungsdichtungen aus Acrylnitril-Butadien an beiden Seiten der Lauf-, Stütz- und Laufrollen
PPKunststoff-Axialgleitscheibe mit angeformter Dichtlippe auf beiden Seiten der Stützrolle bildet eine dreistufige Abdichtung
PPAAxiale Gleitringe aus Polyamid 66 an beiden Seiten der Lauf-, Stütz- und Laufrollen und besseres Profil der Laufbahnoberfläche
PXnSpezialpräzision mit Entwicklungsindex
QOptimierte innere Geometrie und Oberflächengüte (Kegelrollenlager)
QBCSatz aus vier zusammengepassten Rillenkugellagern oder Schrägkugellagern; zwei Lager in O-Anordnung, die anderen beiden außen in X- bzw. Tandemanordnung, das heißt, zwei Tandemlagerpaare in O-Anordnung
QBTSatz aus vier zusammengepassten Rillenkugellagern bzw. Schrägkugellagern; zwei Lager in O-Anordnung, die anderen beiden in Tandemanordnung einseitig auf dem Paar in O-Anordnung, das heißt, 3 Lager in Tandemanordnung und O-Anordnung mit einem vierten Lager
QDBefüllung mit Schmierfett: von 5,0 bis 10,0%
QEBefüllung mit Schmierfett: von 7,5 bis 12,5%
QFBefüllung mit Schmierfett: von 10,0 bis 15,0%
QFCSatz aus vier zusammengepassten Rillenkugellagern bzw. Schrägkugellagern; wie bei /QBC, aber mit einem Mittelpaar in X-Anordnung, das heißt zwei Tandempaare in X-Anordnung
QFTSatz aus vier zusammengepassten Rillenkugellagern bzw. Schrägkugellagern; wie /QBT, aber einseitig mit X-Anordnung, das heißt, drei Lager in Tandemanordnung und in X-Anordnung mit einem vierten Lager
QGBefüllung mit Schmierfett: von 12,5 bis 17,5%
QHBefüllung mit Schmierfett: von 15,0 bis 20,0%
QJBefüllung mit Schmierfett: von 17,5 bis 22,5%
QKBefüllung mit Schmierfett: von 20,0 bis 25,0%
QLBefüllung mit Schmierfett: von 22,5 bis 27,5%
QMBefüllung mit Schmierfett: von 25,0 bis 30,0%
QPBefüllung mit Schmierfett: von 27,5 bis 32,5%
QQBefüllung mit Schmierfett: von 30,0 bis 40,0%
QRSatz aus vier einreihigen Rillenkugellagern bzw. Wälzrollenlagern, zusammengepasst zur gleichmäßigen Verteilung der radialen Belastung
QRBefüllung mit Schmierfett: von 35,0 bis 45,0%
QSBefüllung mit Schmierfett: von 40,0 bis 50,0%
QTSatz aus vier zusammengepassten Rillenkugellagern bzw. Schrägkugellagern in Tandemanordnung
QTBefüllung mit Schmierfett: über 50%
RStützrollen: ballige Mantelfläche am Außenring (Standard). Für zylindrische Mantelfläche: siehe Nachsatz X
R..Vorsatzbuchstabe: Innen- oder Außenring des Lagers .. mit Rollensatz
R1Integrierter externer Außenringflansch
R2Ballige Laufbahn (Lauf-, Stütz- und Laufrollen)
RFKautschuk-Schleuderscheibe (gepresste Stahlblechschleuderscheibe mit anvulkanisierter Dichtlippe) auf einer Seite des Y-Lagers
2RFBerührungs-Standarddichtung mit zusätzlicher Schleuderscheibe aus Kautschuk an beiden Lagerseiten
RRrostgeschützt durch Spezialbeschichtung Corrotect®
RSBerührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NRB) mit oder ohne Stahlblecharmierung auf einer Lagerseite
RS1Stahlblechverstärkte Berührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) an einer Seite des Lagers
2RS1Berührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk mit Stahlblech-Armierung an beiden Lagerseiten
RS1ZStahlblechverstärkte Berührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) an einer Seite und eine Deckscheibe an der anderen Seite des Lagers
2RSY-Lager SKF: Standarddichtungen mit Schleuderscheibe auf beiden Seiten
2RSRS-Berührungsdichtung an beiden Seiten des Lagers
RS2Stahlblechverstärkte Berührungsdichtung aus Fluor-Kautschuk (FKM) an einer Seite des Lagers
2RS2RS2-Berührungsdichtung an beiden Seiten des Lagers
RSHStahlblechverstärkte Berührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) an einer Seite des Lagers
2RSHRSH-Berührungsdichtung an beiden Seiten des Lagers
RSLStahlblechverstärkte, reibungsarme Berührungsdichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) auf einer Lagerseite
2RSLReibungsarme RSL-Berührungsdichtung an beiden Seiten des Lagers
RSRLippendichtung aus Kunststoff auf einer Lagerseite, alte Bezeichnung NPP(U)
2RSRBeidseitig Lippendichtung aus Kunststoff, alte Bezeichnung NPP(U)
RZStahlblechverstärkte, reibungsarme Dichtung aus Acrylnitril-Butadien-Kautschuk (NBR) auf einer Lagerseite
2ZReibungsarme, stahlblecharmierte Dichtscheiben aus dem Werkstoff NBR (Kunststoff) auf beiden Seiten des Lagers
2RZReibungsarme RZ Dichtung an beiden Lagerseiten
SRunder Außendurchmesser
SNadellager(INA): Schmierbohrung im Außenring (bzw. Blechhülse) vorhanden
SPendelrollenlager: Schmierbohrungen in der umlaufenden Außenring-Nut. Siehe auch W33 bei FAG, NKE-Lagern
SBallige Außenmantelfläche
SKeine Fußschraubenlöcher (Gehäuse)
S0Lagerringe wärmebehandelt, bis +150°C
S1Lagerringe wärmebehandelt, bis +200°C
S2Lagerringe wärmebehandelt, bis +250°C
S3Lagerringe wärmebehandelt, bis: +300°C
5SSchmierfett: Shell / Aero Shell Grease 7 (-73 bis +149°C)
S6..Rillenkugellager Typ 6.. aus nichtrostendem Stahl
SE1Sintereisen Massiv-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
SE1ASintereisen Massiv-Fensterkäfig; Führung am Außenring
SE1BSintereisen Massiv-Fensterkäfig; Führung am Innenring
SKSpannlager: Bohrung hat Innensechskant (Bohrung ist nicht zylindrisch!)
SMNadellager mit Schmierfett. Die zweistellige Nachsetzzahl gibt das jeweilige Fett an.
SNGehäuse mit Gewindebohrung am Messort 4 für den Signalaufnehmer (Gehäuse)
SNLGeteiltes Stehlagergehäuse, optimierte Konstruktion (Gehäuse)
SnnSonderkontrolle (S20: Eisenbahn / S30: Windenergie)
SORTToleranzsorte der Nadelrollen eines Nadelkranzes. Angehängte Zahlen kennzeichnen die Grenzwerte der Toleranzsorte in µm. Beispiel: /SORT -2-4
SPSpezielle Genauigkeitsklasse für Spindellager von Werkzeugmaschinen, Maßgenauigkeit ca. ISO-Toleranzklasse 4, Laufgenauigkeit ungefähr nach ISO-Klasse 4.
SPC2wie SP, jedoch mit verminderter Lagerluft C2
SPCNwie SP, jedoch mit normaler Lagerluft CN
SQ..Allgemein: Sonderqualitätsvorschrift (Werksnorm). Die folgenden Ziffern hinter SQ geben die Vorschrift an.
STVeränderte Innengestaltung (geringes Drehmoment)
STVnVeränderte Innengestaltung (n = 1, 2, 3...) (geringes Drehmoment)
SVV-Ring Dichtung komplett für SNC Lager
TFensterkäfig aus gewebeverstärktem Phenolharz (Hartgewebe), wälzkörpergeführt
TGewindebohrung 1/4-28 UNF für Schmiernippel AH 1/4-28 SAE-LT auf einer Seite des Gehäuseoberteils zur Schmierung der Dichtung (Gehäuse)
T04Lagereinsätze für Betriebstemperatur bis - 40° C
T1Käfig aus Gewebe mit Bakelitbeschichtung
T2Käfig aus Kunststoff, Nylon oder Teflon
T20Lagereinsätze für Betriebstemperatur bis +200°C
T2XSpezial-Polyamidkäfig für dichte Kugellager
T2XPolyamidkäfig 4.6 für Zylinderrollenlager
T41AFAG-Pengelrollenlager für schwingende Beanspruchung. Anwendungen siehe auch VA405 (SKF)
T6Cage Peek für NN Lager
TATaconite-Dichtung für SNC Lager
TAHartgewebe-Massivkäfig Führung am Außenring
TBHartgewebe-Massivkäfig Führung am Innering
TBTSatz aus drei zusammenzusammengepassten, einreihigen Rillen- oder Schrägkugellagern; zwei Lager in O-Anordnung, das dritte in Tandemanordnung
TDGewindebohrung 1/4-28 UNF für Schmiernippel AH 1/4-28 SAE-LT auf beiden Seiten des Gehäuseoberteils zur Schmierung beider Dichtungen. (Gehäuse)
TFTSatz aus drei zusammenzusammengepassten, einreihigen Rillen- oder Schrägkugellagern; zwei Lager mit X-Anordnung, das dritte Lager in Tandemanordnung
THSchnappkäfig aus gewebeverstärktem Phenolharz (Hartgewebe), wälzkörpergeführt
THASchnappkäfig aus gewebeverstärktem Phenolharz (Hartgewebe); Führung am Außenring
THBHartgewebe-Schnappkäfig; Führung am Innenring
TKBAnnnnSpezial-Querstrebe. Nnnn: Auftragsnummer
TKBNnnnnSpezial-Querstrebe. Nnnn: Auftragsnummer
TKZnnnnSpezial-Querstrebe. Nnnn: Auftragsnummer
TNEinteiliger oder zweiteiliger Käfig aus Polyamid 66, wälzkörpergeführt
TN9Einteiliger oder zweiteiliger Käfig aus glasfaserverstärktem Polyamid 66, wälzkörpergeführt
TNHSpritzguss-Schnappkäfig aus faserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK), wälzkörpergeführt
TNHASpritzgusskäfig aus faserverstärktem Polyetheretherketon (PEEK), außenringgeführt
TNPPolyamid-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
TPAHartgewebe-Fensterkäfig; Führung am Außenring
TPBHartgewebe-Fensterkäfig; Führung am Innenring
TRDrei einreihige Rillenkugellager oder zylindrische Wälzlager, für gleichmäßige Radiallastverteilung zusammenzusammengepasst.
TTSatz aus drei zusammengesetzten einreihigen Rillen- oder Schrägkugellagern, in Tandemanordnung
TURUModifiziertes Gehäuse für Ölschmierung mit den entsprechenden Dichtungen (Gehäuse)
TVPolyamid-Massivkäfig wälzkörpergeführt
TVAPolyamid-Massivkäfig Führung am Außenring
TVBPolyamid-Massivkäfig Führung am Innenring
TVHPolyamid-Schnappkäfig; wälzkörpergeführt
TVHBPolyamid-Schnappkäfig; Führung am Innenring
TVPPolyamid-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
TVP2Polyamid-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
TVP3Polyamid-Fensterkäfig; wälzkörpergeführt
TVPBPolyamidFensterkäfig; Führung am Innenring
TVPB1Polyamid-Fensterkäfig; Führung am Innenring
UDas Nachsetzzeichen "U" mit einer einstelligen Zahl identifiziert ein Kegelrollenlager mit Kegel oder Außenring und reduzierter Breitentoleranz.
UVerstärkte Version für Kegelrollenlager
U2Breitentoleranz 0+0,05/0 mm
U2Y-Lager ohne Spannring
U3Y-Lager mit Spannring ohne Gewindestiftbefestigung
U4Breitentoleranz 0+0,10/0 mm
UAPendelrollenlager mit hoher Lastkapazität für Anwendungen mit Schwingungsgetrieben
UHHohe Vorspannung in montiertem Zustand
ULLeichte Vorspannung in montiertem Zustand. Vorspannung ist die Kraft, die aus negativem Betriebsspiel oder negativer Lagerluft in montiertem Zustand entsteht.
UMMittlere Vorspannung in montiertem Zustand
UPSpezielle Genauigkeitsklasse für Spindelager von Werkzeugmaschinen, Maßgenauigkeit ca. ISO-Toleranzklasse 4, Laufgenauigkeit ca. ISO-Toleranzklasse 4.
UPUltrahohe Präzision
VDas Nachsetzzeichen "V", kombiniert mit einem zweiten Buchstaben, identifiziert eine Ausführungsgruppe; folgt danach eine drei- oder vierstellige Zahl, bezeichnet es Ausführungen, die mit den "Standardnachsetzzeichen" nicht bezeichnet werden können.
VVollrolliges Lager (erhöhte Wälzkörperanzahl im Lager, ohne Käfig)
VGeänderte Innengeometrie bei Pendelrollenlagern
VGehäuse mit einer Fettaustrittsöffnung im Gehäuseunterteil (Gehäuse)
VARostgeschützte Ausführung (Gehäuse)
VAAnwendungsorientierte Ausführungen
VA201Lager für extreme Temperaturen (z. B. Ofenwagen)
VA208Lager für extreme Temperaturen
VA216Lager für extreme Temperaturen
VA228Lager für extreme Temperaturen
VA301Lager für elektrische Maschinen in Elektroschienenfahrzeugen
VA301Lager für Fahrmotoren
VA305VA301 + Sonderkontrollroutinen
VA3091Lager für Fahrmotoren mit Aluminiumoxidbeschichtung der Außenfläche des Außenringes mit Stromdurchschlagfestigkeit bis 1 000 V Gleichspannung
VA3091VA301 + VL0241
VA320Lager für Schienenfahrzeug-Radsatzlagerungen nach EN 12080:1998
VA350Lager für Schienenfahrzeug-Radsatzlagerungen
VA380Radsatzlager für Schienenfahrzeuge nach EN 12080:1998, Klasse 1
VA405Lager für Vibrationsmaschinen
VA406Lager für Vibrationsmaschinen mit spezieller Polytetrafluorethylen-Beschichtung der Bohrung (PTFE-Beschichtung)
VA701Lager für Papiermaschinen
VA820Lager für Schienenfahrzeug-Radsatzlagerungen nach EN 12080:1998
VBVB: Abweichungen der Außenmaße
VC025Lager mit besonders verschleißfesten, wärmebehandelten Teilen für stark verschmutzte Umgebungen
VEVE: Abweichungen der Außen- oder Innenmaße
VE240Modifiziertes CARB Lager (größere axiale Verschiebbarkeit)
VE294Ringnut und sechs Schmierlöcher im Innenring
VE447Wellenscheibe mit drei abstandsgleichen Traggewinden an einer Stirnfläche (für Hebezug)
VE552Außenring mit drei abstandsgleichen Traggewinden an einer Stirnfläche (für Hebezug)
VE553Außenring mit drei abstandsgleichen Traggewinden an beiden Stirnflächen (für Hebezug)
VE632Gehäusescheibe mit drei abstandsgleichen Traggewinden an einer Stirnfläche (für Hebezug)
VE900Vorläufige Grundausführung
VG052Ein geschlitzter Käfig aus Polyethersulfon (PES)
VG114Randschichtgehärteter Fensterkäfig aus Stahlblech
VGSInnenringlaufbahn für Zylinderrollen- und Nadellager, nur vorgeschliffen; bei Zylinderrollenlager ersetzt durch das Zeichen /VU001
VHVollrolliges Zylinderrollenlager mit selbsthaltendem Wälzlagersatz
VITWellendichtringe auf Fluor-Kautschukbasis (FPM/FKM), temperaturbeständiger als Standard-Werkstoff NBR (NBR hat Nachsatz BA)
VLVL: Beschichtungen
VL0241Aluminiumoxidbeschichtung der Außenfläche des Außenringes mit Stromdurchschlagfestigkeit bis 1 000 V Gleichspannung
VL0271Aluminiumoxidbeschichtung der Außenfläche des Innenringes mit Stromdurchschlagfestigkeit bis 1 000 V Gleichspannung
VnSonderlager: Fasst andere Suffixe zusammen (n = 1, 2, 3...)
VP076Gepresste Stahlblechabdeckungen auf jeder Lagerseite
VQVQ:Besondere Maß-, Form- oder Laufgenauigkeit
VQ015Innenring mit balliger Laufbahn für höhere, maximal zulässige Schiefstellungen
VQ424Laufgenauigkeit besser als C08
VSVS: Lagerluft und Vorspannung
VS1Spezialtoleranz für Sieblager
VTVT: Schmierung
VT143Hochdruckschmierfett mit Lithium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -20 bis +110 ? (normales Füllvolumen)
VT378Lebensmittelverträgliches Fett mit Aluminium-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2 für -25 bis +120 °C (normales Füllvolumen)
VUVU: Sonstige Anwendungen
VU001Vorgeschliffene Laufbahnen
VVBerührungsfreie Kunststoffdichtung beidseitig, ähnlich wie 2RSL
WOhne Umfangsnut und Schmierbohrungen in Außenring
W20Drei Schmierbohrungen im Außenring
W203BLager aus "nichtrostendem Stahl".
W26Sechs Schmierbohrungen im Innenring
W3Lager mit Spannschraube Typ Düsennadel
W33Umfangsnut und drei Schmierbohrungen im Außenring
W33XUmfangsnut und sechs Schmierbohrungen im Außenring
W5Lager mit Spannschraube Typ Düsennadel, unterscheidet sich von W3
W513Sechs Schmierbohrungen im Innenring und der Umfangsnut und drei Schmierbohrungen im Außenring
W518Sechs Schmierbohrungen im Innenring und drei Schmierbohrungen im Außenring
W6Lager mit Spannschraube Typ Düsennadel, unterscheidet sich von W5
W64Solid-Oil-Füllung
W77Zugesetzte W33-Schmierbohrungen
WS..Wellenscheibe eines Axial-Zylinderrollenlagers. Siehe auch GS.. (Gehäusescheibe)
WTFett mit Polyharnstoff-Dickungsmittel nach NLGI-Konsistenzklasse 2-3 für -40 bis +160 °C (normales Füllvolumen)
Ya) Zylindrische Mantelfläche beim Außenring von Stütz- und Kurvenrollen, falls normale Variante mit balligem Außenring
X11. Hauptmaße entsprechend ISO geändert.
X22. Zylindrische Laufbahnfläche (Lauf-, Stütz- und Laufrollen)
XnSpezialfase n:1,2...
YKäfig aus Messingblech, wälzkörpergeführt
YPBMessingblech-Fensterkäfig; Führung am Innenring
2ZDeckscheiben aus Stahlblech auf beiden Seiten
ZDeckscheibe aus Stahlblech auf einer Seite
ZFlanschlager mit Gummidichtung Typ Z
Z1Kombinierte Nadellager mit Deckel
Z1Edelstahl-Schutzblende
ZZ1Beiderseits
Z2Deckscheibe aus Stahlblech auf einer Seite des Lagers
Z2Flanschlager mit Filzstreifendichtung
Z2Flanschlager mit Filzstreifendichtung
ZADemontierbare Schutzblende
2ZLDeckscheibe mit Lamellenringen auf beiden Seiten der Stützrolle
ZNRRingnut im Mantel des Außenrings und zugehöriger Sprengring sowie eine Deckscheibe aus Stahlblech auf der gegenüberliegenden Seite.
2ZNRRingnut im Mantel des Außenrings und zugehöriger Sprengring sowie Deckscheiben aus Stahlblech auf beiden Seiten.
2ZRNicht schleifende Stahlblech-Deckscheibe auf beiden Seiten des Lagers.
ZWzweireihiges Nadellager
ZZZweiseitige Schutzblende
ZZABeidseitig demontierbare Deckscheiben

Nach bestem Wissen zusammengestellt! - KEINE GEWÄHR

Bei Bedarf auf der Herstellerseite recherchieren!

 

KUGELLAGER-SHOP für Gewerbe und Privat --> HIER